sharing stories

Farmhouse International: kurze, nachhaltige Ketten durch internationale Zusammenarbeit

17 März 2021 | Blog, Farmhouse

Martijn de Graaf, Geschäftsführer Farmhouse International:

„Von der Kunden-Lieferanten-Beziehung immer mehr zur Partnerschaft“

Ab dem 01. Januar 2021 fallen Yex und die Erzeugerkooperationen Avor, SPOT und FV SeleQt unter eine neue Holding: Farmhouse International. Warum diese neue Struktur und was werden Kunden und Lieferanten davon merken? Martijn de Graaf, Geschäftsführer von Farmhouse International, erklärt es.

Einzelhändler wollen ihre Produkte zunehmend nah an der Quelle kaufen. Sie brauchen mehr Transparenz über das Produkt und fordern Produktsicherheit, sowohl in Quantität als auch in Qualität. Indem wir die Kette durch Rückwärtsintegration verkürzen, können wir diese Wünsche der Einzelhändler erfüllen. Aus diesem Grund haben wir in den letzten Jahren verschiedene Joint Ventures mit Züchtern gegründet. SPOT ist ein Süßkartoffelspezialist mit Anbaustandorten in Nordamerika und FV SeleQt hat Anbaustandorte für feine Gemüse in Afrika. Am 01. Januar dieses Jahres wurde das Joint Venture Avor in diese Liste aufgenommen. Mit Avor bauen wir Avocados an unseren eigenen Standorten in Südafrika an. Zusammen mit Yex, Importeur von exotischen Früchten und Beerenobst, fielen diese Unternehmen am 01. Januar 2021 unter die neue Holdinggesellschaft Farmhouse International.

Connecting smiles

Unserer Meinung nach sind Joint Ventures der Weg, um langfristig weiterhin gute, gesunde Lebensmittelketten zu garantieren. Es ist für alle Beteiligten profitabel. Für Züchter ist es eine interessante Möglichkeit, Zugang zum europäischen Markt zu erhalten. Und es ist beruhigend zu wissen, dass sich der Züchter auf das konzentrieren kann, was er am besten kann: Produkte in der richtigen Qualität zu liefern. Wir bieten unseren Züchtern und Kunden maßgeschneiderte Dienstleistungen in den Bereichen Marketing, Logistik, Reifung, Sortierung und Verpackung. Gemeinsam Geschäfte machen, darum geht es für uns. Nicht umsonst lautet unser Slogan „connecting smiles“. Wir werden glückliche, engagierte und stolze Ketten schaffen und für ein Lächeln auf dem Feld und am Tisch sorgen!

Zuerst verloben

Der Vorteil von Farmhouse International für unsere Kunden ist, dass sie sich das ganze Jahr auf die Qualität der Produkte verlassen können, die sie wünschen. Ein solches Joint Venture geht man nicht von heute auf morgen ein; ihm gehen viele Gespräche und Besuche voraus. Wir wollen wirklich sicher sein, dass wir bei Themen wie Unternehmertum, Qualität und Nachhaltigkeit die gleiche Vision haben. Ich vergleiche das Eingehen eines Joint Ventures manchmal einer Hochzeit: Das macht man erst, wenn man sich gut kennengelernt hat und schon eine Weile verlobt ist. Wir wollen in Zukunft sicherlich neue Joint Ventures eingehen, aber wir überstürzen nichts. Außerdem muss es ein überraschendes Produkt sein, das das Potenzial hat, groß zu werden.

Farmhouse-Familie

Die drei Joint Ventures, die wir eingegangen sind, sind wirklich Teil der Farmhouse-Familie und wir nennen sie „Family Growers“. Um das ganze Jahr über beste Qualität liefern zu können, arbeiten wir außerdem mit einem festen Netzwerk von Partnerzüchtern, unseren „Strategic Growers“, zusammen. Yex, unser Importeur von überraschenden Exoten und Beerenobst, ist das vierte Familienmitglied.

Discovered war schon immer die Verbrauchermarke von Yex, aber jetzt werden wir sie auf breiter Basis für Farmhouse International einsetzen. Mit Discovered inspirieren wir die Verbraucher, überraschendes Obst und Gemüse zu genießen.

Häuschen

Schließlich ist es schön zu teilen, woher der Name Farmhouse International kommt. Auf der Fruit Logistica 2019 hatten wir am Stand von Yex und Discovered ein Häuschen aufgebaut, in dem die Besucher unsere Landwirte, unsere Joint Ventures treffen konnten. Dieses „Häuschen“ war die Inspiration für den Namen Farmhouse. Es ist auch genau das, was wir sein und ausstrahlen wollen: ein Ort, an dem sich Züchter, Kunden und Mitarbeiter wohlfühlen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte telefonisch an Martijn de Graaf, Geschäftsführer, unter +31 174 214 550 oder per E-Mail